Archive for September 11th, 2011

Smart Trip durch die USA und Kanada – Teil 1

Sonntag, September 11th, 2011

niagara173_1200Nun war es endlich soweit, unser erster Urlaub stand an. Da wir über ein wahnsinnig geräumiges Auto verfügen, haben wir dieses am Donnerstag, nachdem Torsten von der Arbeit kam, mit all unseren Habseligkeiten gepackt und sind bei strömendem Regen losgefahren. Seit Montag regnete es schon ohne Unterlass und wurde immer schlimmer, so dass wir nach 10 Minuten schon über Rückzug nachdachten. Aber mutig und unerschrocken haben wir dann doch den Weg nach Harrisburg, Pennsylvania gewagt. Kurz vor dem Erreichen des ersten Ziels hörten wir in den Nachrichten, dass die gesamte Innenstadt wegen Überflutung gesperrt ist und jeder, der ohne Grund hineinfährt, zu Geld- oder auch Freiheitsstrafen verknackt wird. Super Urlaubseinstand, denn wir wussten nicht so recht, wo in Harrisburg sich unsere erste Unterkunft versteckte 😉

Zum Hotel zu kommen, war dann doch nicht sooo schwer, wir mussten nur 2x die Richtung wegen gesperrter bzw. überfluteter Straßen wechseln. Ich hätte den Smart am liebsten mit ins Zimmer genommen, damit er nicht absäuft! Aber am nächsten Tag stand das Auto noch da und in direkter Umgebung war der Fluß auch nicht. Also auf zum Highlight, den Niagara-Fällen. Wir fuhren nahezu die ganze Zeit neben dem Fluß her und sahen das Ausmaß der Überflutung wirklich genau neben uns, Häuser, Straßen und Bahnlinien standen unter Wasser. Ich bin so froh, dass der Neuköllner Schifffahrtskanal noch nie über die Ufer getreten ist und wir zusätzlich in Berlin in der 4. Etage wohnen, das gibt Sicherheit!

Einige Zeit später quälte uns ein Hüngerchen und in einer „Stadt“ namens Dansville, die in ihrer Mitte einen süßen Flugplatz hat, sahen wir in einem hier nicht genannten Schnellimbiss die ersten Amish-Leute unseres Lebens. Sie kamen nicht mit einer Kutsche, sondern einfach zu Fuß. Wenn die wie wir Burger und Pommes essen, haben sie sicher auch schon Fernseher… Wieder alles falsch, was wir so gelernt haben. 😉

Am frühen Nachmittag erreichten wir dann die Fälle. Man sieht schon auf dem Weg dorthin von Weitem den Dunst.
Rechtzeitig da, konnten wir gleich mit der „Maid of the Mist“ fahren. Das Schiff fährt zu den amerikanischen und dann den kanadischen Fällen. Sie sind beide so wahnsinnig beeindruckend, dass mir dazu gar nicht mehr einfällt…
Wir sind auf der kanadischen Seite untergekommen. Ein Teil der Stadt ist wie ein Billig-Las-Vegas, passt so gar nicht zu den wunderschönen Wasserfällen, bringt aber sicher viel Geld.
Heute haben wir uns die Fälle von hinten betrachtet, auch nicht übel. Danach mussten wir sie uns von einem 160 m hohen Aussichtsturm aus ansehen. Nur den IMAX-Film hätten wir uns sparen können… merken wir uns fürs nächstes Mal!
Am Nachmittag haben wir dann noch den obligatorischen Besuch im Hard Rock Cafe unternommen. War lecker und der Stauraum wird wieder durch ein paar weitere Pins verkleinert.
Unser nächstes Ziel – morgen – ist Toronto! Am Horizont konnten wir es vom Aussichtsturm aus schon sehen.

Und hier sind die Bilder der vergangenen zwei Tage: